Dienstag, 31. März 2015

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte - Nr.2 im März

Auch wenn es heute wirklich die aller-allerletzte Chance ist, im März bei Jakaster's Link-Party "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im März" mitzumachen - ich habe es noch geschafft. Auch wenn es nur eine kleine umgesetzte Nähanleitung ist, ist doch endlich wieder ein verstaubtes Buch aus dem Regal geholt worden...
Heute geht es um "Kanzashi. Japanischer Haarschmuck und andere Kleinigkeiten aus Stoff" von Christiane Hübner, erschienen im TOPP Verlag. 


Es sind insgesamt 15 Anleitungen enthalten, die viele schöne Arten zeigen, wie man Blüten aus Stoff herstellen kann. Aus den fertigen Blüten werden auf Wunsch Haarklammern, Broschen, Haarreifen, Haarnadeln, Haarklemmen, Zopfspangen, Taschentuch-Taschen, Schminktaschen und Kosmetiktuchboxen - oder man lässt sie einfach wie sie sind und nutzt sie als Deko oder als Applikationen für Taschen (die Idee habe zumindest ich ;-) ). 
Die Blüten werden meist aus quadratischen oder runden Stoffstücken mit Hand zusammen genäht und die einzelnen Elemente mit Knöpfen mithilfe von Heißkleber zusammen geklebt. Normalerweise bin ich kein großer Fan von Handnähen, aber hier geht es wirklich nur um einfaches Heften, zusammenziehen und verknoten. Das geht wirklich schnell und setzt schöne Akzente. 
Hier ist mein Ergebnis, das noch auf seinen Einsatz wartet:


Los geht's zum Creadienstag und zu Jakaster.

Dienstag, 24. März 2015

Filziges Geldschweinchen

Auf dem Blog herrscht mal wieder Stille, im Hintergrund wird fleißig gewerkelt :-) Neben meinem mehr oder weniger erfolgreichen ersten Markt vor knapp einer Woche, für den ich die bereits gezeigten Kulturtäschchen genäht habe, gab es auch drei neue große Umhängetaschen mit Kunstleder-Boden, Innenfach und Reißverschluss (s. Marktstand-Fotos) sowie filzige Osterhasen-Eierwärmer, deren restliche Gruppe nun im Shop eingezogen ist.

Hier ein paar Eindrücke (ganz besonders stolz macht mich mein neues Banner!):

Neue Schlüsselbänder in Filz-Echtleder-Kombination (Braun, Geld und Türkis) gab es auch (das Leder ist so wunderbar weich und riecht so toll):

Von dem wunderbaren Material Filz inspiriert, habe ich im Internet eine tolle Idee für ein Geldgeschenk gefunden: ein filziges Sparschweinchen.

 (Der Schein ist nicht echt und sieht deswegen etwas pixelig aus)

Die Vorlage habe ich auf eine Größe kopiert, die ich passend fand und dann auf Stickvlies abgepaust. Das Stickvlies habe ich zuerst auf eine Lage Filz fixiert und den Geldschlitz abgesteppt und den Schlitz mit dem Nahttrenner geöffnet. Dann habe ich die zweite Lage Filz darunter gelegt und das Schwein rundherum abgesteppt. Das Vlies wird dann sorgfältig abgezupft und das Schwein ausgeschnitten -  Geldschein rein und fertig! Ich finde die Idee als Geschenk richtig super und habe mir gedacht, dass es in einem tiefen Bilderrahmen (als eine Art Verpackung) noch besser rüberkommt:


Nach dem Prinzip kann man sicher auch viele andere Formen nähen, je nach dem für was der Beschenkte das Geldgeschenk einsetzen möchte. Meine zukünftigen Geschenke dieser Art landen auf jeden Fall nie wieder in einem einfachen Umschlag!

Schnittmuster: Geldschweinchen von hier
Material: Natur-Wollfilz aus dem Hause Daimer in München, tiefer Bilderrahmen und Scrapbooking-Papier aus dem Discounter
Linkparty: Creadienstag

Donnerstag, 5. März 2015

Rosa Einhörner für mich / 6. RUMS

Bei einem meiner Streifzüge auf DaWanda (nur mal so gucken, ne ;-)) habe ich mich direkt in einen super kitschigen rosafarbenen Einhörner-Baumwollstoff bei alles-für-selbermacher verliebt. Manchmal muss sowas einfach mal sein. Aber was draus machen? Ich bin zwar leidenschaftliche Stoffsammlerin, aber dieser sollte auch schnell für ein Projekt herhalten. Ein neues Täschchen für die Tasche war schon lange überfällig, in das ich meinen Krims Krams wie Tabletten, Mini-Haarbürste, Kugelschreiber und und und verstauen kann:

Diesmal innen aber bitte mit beschichteter Baumwolle und einer Trennung:

Ein passendes Schnittmuster hatte ich schon da und die Kombination mit Kunstleder musste auch unbedingt sein:

Ich finde es irgendwie einfach nur toll, leider war es ziemlich schnell gefüllt. Es passt alles rein, was mit muss, mehr ist aber auch nicht mehr möglich.

Weil mir die Stoff-Leder-Kombi so gut gefällt und nächste Woche Sonntag (15.03.2015) mein erster Kunsthandwerkermarkt für dieses Jahr ansteht (Kattwinkelsche Fabrik Wermelskirchen), habe ich direkt noch ein paar mehr Kulturtaschen genhäht. Alle nach eigenem Schnittmuster und mit mehr Platz, als mein kleines Täschchen.

Fünf Stück schmal und gerade geschnitten:
Und fünf Stück nach oben hin breiter und etwas höher:


Falls mal etwas auslaufen sollte, gibt es auch überall beschichtete Baumwolle im Inneren plus Seitenfach:

Mal schauen, was ich bis nächsten Sonntag noch österliches/frühlingshaftes anfertigen kann, damit die Häschen auf der Kulturtasche nicht so alleine bleiben. Vielleicht finde ich ja die ein oder andere Inspiration bei RUMS.



Schnittmuster: eigene
Stoff: Unicorn Houndstooth von Michael Miller und viele mehr, Kunstleder von Frau Tulpe