Donnerstag, 28. August 2014

Wallaby Love

Da bald bei mir die Zeit der Kunsthandwerkermärkte wieder anfängt, kam mir das neue E-Book "Wallaby" von ambaZamba sehr gelegen. Bis jetzt habe ich immer eine ausrangierte Gürteltasche eines deutschen Speditionsunternehmen verwendet (keine Ahnung, wie ich an die gekommen bin), deswegen musste dringend etwas eigenes her.
Und hier ist sie: Meine eigene Wallaby!


Seit ich den Stoff "Elephant Love" von HamburgerLiebe auf einem Stoffmarkt gekauft habe, wollte ich unbedingt etwas schönes nur für mich daraus machen. Mit dieser Tasche kam endlich die Gelegenheit. Das Innenfutter der Außentasche habe ich aus dem passenden Herzchen-Stoff der gleichen Serie genäht. Der pink/graue Sternchen-Futterstoff der Reißverschlusstasche war auch eine Eroberung auf dem Stoffmarkt und wurde schon bei meiner letzten Krabbeldecke hier vernäht. Der restliche Stoff ist ein Jeansstoff, damit die ganze Tasche nicht so empfindlich ist und als Knöpfe habe ich mich für Druckknöpfe aus dem Hause Prym entschieden.

Und ich habe mittlerweile Paspeln für mich entdeckt :-) Sie sind einfach zu verarbeiten und hübschen viele Dinge ganz leicht auf. Bei den neuen Schlüsselbändern, die ich für meinen kommenden Herbstmarkt gemacht habe (07.09.2014 Klosterkirche Lennep), habe ich sie schon fleißig eingesetzt (Fotos dazu gibt es später) und an dieser süßen Tasche durften sie natürlich auch nicht fehlen.


Alles rundherum in einer passenden Farbe abgesteppt, war die Tasche schneller fertig als gedacht und hat sehr viel Spaß gemacht. Am Ende wurde es bei den ganzen Lagen zwar etwas kniffelig, aber dann ging es doch gut aus :-)

Ich freue mich schon darauf, sie bald ausführen zu können. Platzmangel hat sie auf keinen Fall. Neben meinem "Kellnerportemonnaie" kann ich sogar mein Handy, Quittungs- und Bestellblock und noch viel mehr unterbringen. Ein wahres Raumwunder!

Und damit geht es jetzt ab zu RUMS!

Mittwoch, 13. August 2014

It's Beach Time!

Nun ist sie endlich fertig: Mein großes Strandtaschen-Projekt!

Dank dauerhaft schlechtem Wetter findet das Foto-Shooting diesmal wieder in der Wohnung statt. Die Tasche ist so riesig, dass ich erstmal einen geeigneten Platz finden musste :-)
Innen und außen besteht die Tasche aus beschichteter Baumwolle, da darf auch mal ein Sommereis daneben gehen. Außen hat sie einen und innen zwei Reißverschlüsse sowie ein großes Fach. Natürlich dürfen auch Taschenhaken für Schlüssel und zum Beispiel einer kleinen Geldbörse nicht fehlen. Die ganze Tasche lässt sich auch komplett mit einem Reißverschluss verschließen. Die Gurte sind gepolstert, damit die Tasche bequem zu tragen ist, auch wenn sie mal etwas schwerer wird - es passt ja schließlich jede Menge rein! Probeweise waren es bei mir 6 Handtücher, zwei 1,5l Wasserflaschen und zwei Bücher. Und es war immer noch Platz! Und wer sich jetzt wundert: Strandtasche? Der Sommer ist doch (gefühlt) schon fast vorbei! Ja leider... mein Strandurlaub wird es auch nicht, sondern der meiner lieben Kollegin. Sie hat sich von mir eine neue Tasche gewünscht, die unendlich viel Platz bietet. Die gibt es nun - morgen macht sich das Paket auf die Reise.

Hier ist noch einen Aufnahme von innen:

Und einer der praktischen Taschenhaken mit Webband und Urlaubsfeeling:

Als Überraschung habe ich aus dem Außenstoff noch eine kleine Geldbörse für das Urlaubstaschengeld genäht und dem Päckchen beigelegt:

Enjoy the Beach!

Samstag, 2. August 2014

Sommerloch

Lange ist es her, manch einer würde sagen viel zu lange... Zuerst hat mich eine lang andauernde Küchenrenovierung vom Nähen und somit auch bloggen abgehalten, dann der Sommerurlaub an der türkischen Riviera (oh nein, wie ärgerlich ;-) ) und jetzt bin ich einfach noch nicht wirklich richtig wieder in die Gänge gekommen.
Hier übrigens ein Mitbringsel aus der Türkei: Eisgekühlt. Schreibfehler? Ach quatsch :-)


Genäht habe ich bis jetzt nur eine Krabbel-/Kuscheldecke für den Nachwuchs ganz lieber Bekannten. Bei einer Größe von 120x90cm besteht diese Decke aus 6x8 Quadraten auf der einen und super kuscheligen Sternchen-Fleece auf der anderen Seite. Das erste Mal Patchwork nähen hat übrigens erstaunlich gut funktioniert. Die einzelnen Quadrate treffen sich wie geplant immer sauber an ihren Ecken. Dazu gab es noch als Geschenk aus meinem fertigen Bestand ein Spucktuch:


Leider habe ich versäumt die Decke als Ganzes zu fotografieren, als sie fertig war, aber die Stoffwahl lässt sich auch so gut erkennen.

Da es sonst nichts Genähtes gibt, gibt es ein paar Eindrücke von meiner Terrasse. Diese kleinen Raupen tauchen jedes Jahr auf dem gleichen Baum auf. Keine Ahnung wo sie herkommen oder wo sie hingehen. So schnell wie sie plötzlich da sind, sind sie auch schon wieder weg. Aber sie sind auf jeden Fall lustig anzusehen: